Unsere Dienstleistungen

Wir bearbeiten histologisches und zytologisches Untersuchungsmaterial aus allen Fachgebieten der Medizin. Unser Methodenspektrum umfasst:

01 Histologie

Die mikroskopische Untersuchung von Gewebe (Histologie) an einer Hämatoxylin-Eosin-Färbung (HE) stellt die Standarduntersuchungs-Methode für die allermeisten Gewebe dar. An diese schließen sich je nach Fragestellung ggf. weitere Spezial-Untersuchungen an.

02 Immunhistochemie

Je nach diagnostischer Anforderung bieten wir ein breites Spektrum immunhistchemischer Untersuchungen an. Diese umfassen auch die Hormonrezeptorbestimmungen für Östrogen und Progesteron und die Her-2/Neu-Bestimmung.

03 Zytologie

Bearbeitung von durch Punktion, Aspiration, Spülungen gewonnenen Materiales bzw. von Direktabstrichen (Exfoliativzytologie). Neben zytologischen Standardfärbungen kommen auch zytochemische, und immunzytochemische Verfahren an Ausstrichpräparaten und Zellblöcken zum Einsatz.

04 Schnellschnitte/ Gefrierschnitte

Das Haupteinsatzgebiet der Gefrierschnittuntersuchung ist die intraoperative Beurteilung der Dignität von unklaren Herdbefunden und der Tumorfreiheit von Schnitträndern. Ihr Vorteil liegt darin, dass eine Einbettung in Paraffin entfällt und sie somit schnell (noch während der laufenden Operation) durchzuführen ist. Der Nachteil besteht in einer etwas schlechteren Beurteilbarkeit des  Gewebes sowie darin, dass viele Spezialuntersuchungen an dem so bearbeiteten Material häufig nicht mehr durchführbar sind.

05 Obduktionen

Die klinische Obduktion dient der genauen Untersuchung der bei einem Verstorbenen vorliegenden Krankheitsveränderungen, insbesondere der Feststellung des zum Tode führenden Grundleidens sowie der Todesursache. Die Qualitätssicherung und Überprüfung ärztlichen Handelns im Bezug auf Diagnose und Therapie, der Lehre und Ausbildung, der Epidemiologie sowie der medizinischen Forschung, wird unterstützt.
Auch bei versicherungsrechtlichen Fragen, z.B. zur Feststellung eines ursächlichen Zusammenhangs zwischen einer Berufserkrankung und dem Tod eines Patienten, kann die Obduktion herangezogen werden.

06 Interdisziplinäre Konferenzen

Die Teilnahme an interdisziplinären onkologischen Konferenzen ist für uns selbstverständlich.

Hierzu zählen wöchentliche Fallkonferenzen

      • am BrustCentrum Aachen-Kreis Heinsberg
      • bei der interdisziplinären onkologischen Konferenz am Marienhospital Aachen
      • am Darmzentrum des St. Elisabeth-Krankenhaus Geilenkirchen
      • in der Lungenklinik am MZ Städteregion Aachen (Tumorkonferenz)

In regelmäßigen Abständen sind wir Diskussionspartner der klinisch-pathologischen Konferenzen in folgenden Krankenhäusern und bei niedergelassenen Hämatoonkologen:

      • Medizinisches Zentrum StädteRegion Aachen GmbH, Krankenhaus der Knappschaft und der Städte Region Aachen mit den Betriebsteilen Bardenberg und Marienhöhe
      • Städtisches Krankenhaus Heinsberg
      • Hämatologisch-Onkologische Praxis, Drs. Maintz, Hinske, Bendel, Würselen
      • Netzwerk Urologische Onkologie Aachen (NUONET)

07 Qualitätszirkel

Wir kooperieren im Rahmen eines Qualitätszirkels mit nachfolgenden Fachkollegen der Region

      • Institut für Pathologie, Universitätsklinikum der RWTH Aachen
      • Institut für Pathologie, Mönchengladbach
      • Zentrum für Pathologie, Zytologie und Molekularpathologie Neuss

08 Zusatzuntersuchungen/Konsil

Notwendige Zusatzuntersuchungen wie z.B. Molekularpathologie oder Zweitmeinungen werden von uns nach Auswahl des geeigneten Materials weitergeleitet. Eine Information über die mit uns kooperierenden Institute erhalten Sie auf Anfrage.